Sprachentwicklungsstörungen

Sprachauffälligkeiten bei Kindern können das Sprachverständnis, die Wortfindung, die Grammatik und die Aussprache betroffen sein. Bei eingeschränktem Sprachverständnis werden trotz intakten Hörvermögens Wörter oder Satzteile nicht richtig verstanden. Wortfindungsstörungen liegen vor, wenn ein Kind das gesuchte Wort zwar kennt, es aber nicht abrufen kann.  
Störungen im Grammatikerwerb (Dysgrammatismus) äußern sich unter anderem im Weglassen von Wort- und Satzteilen, fehlerhafte Wortstellung im Satz (Mama Ball haben), fehlerhafte oder fehlende Flektion beim Verb (ich habe gegesst) und einer reduzierten Verwendung von Funktionswörtern.
Aussprachestörungen (Dyslalien) können auch als isolierte Störung auftreten und werden daher getrennt behandelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.