Sprachstörungen bei zentralen Erkrankungen

Die Aphasie ist eine zentrale Sprachstörung, die durch einen Schlaganfall, Unfall, Tumore oder degenerative Krankheiten (B.: Alzheimer Krankheit) ausgelöst werden kann. Neben körperlichen Beeinträchtigungen wie Sehstörungen oder einer Halbseitenlähmung treten sprachliche Störungen auf. Alle vier Kernbereiche der Sprache: Verstehen – Sprechen – Lesen – Schreiben sind in der Regel gestört, wenn auch unterschiedlich stark. Dies bedeutet beispielsweise, dass ein Patient insgesamt flüssig spricht, dabei Satzteile wiederholt, sich manchmal in der Wortwahl vergreift und Sprache schlecht versteht. Ein anderer Patient wiederum äußert sich mühsam in Zweiwortsätzen, versteht Sprache jedoch relativ gut. Für die logopädische Therapie erfordert dies einen individuellen Therapieplan unter Berücksichtung der  spezifischen Probleme und Möglichkeiten. Die Einteilung in Globale-, Broca-, Wernicke- und Amnestische Aphasie gilt heute als veraltet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.